COPD GOLD Stadien 1-4

Wir möchten Ihnen auf dieser Seite Informationen zu den verschiedenen COPD GOLD Stadien geben.

COPD GOLD ist eine globale Initiative welche die Lungenkrankheit in 4 Stadien sowie 4 Schweregrade einteilt. Diese 4 Stadien und 4 Schweregrade zeigen an, wie weit die COPD bei den Betroffenen fortgeschritten ist.

Im aktuellsten GOLD-Report wird die COPD zusätzlich zu den FEV1-basierten Stadien in 4 Schweregrade unterteilt. Hinzu kommen dabei 2 neue Kriterien:

  • das Exazerbationsrisiko gemessen an der Häufigkeit von Krankheitsschüben in den vergangenen 12 Monaten
  • die individuelle Ausprägung der Symptome gemessen am CAT-Score oder alternativ am mMRC-Score

Was ist das Ziel des COPD GOLD-Standards?

Das Ziel ist, die medizinische Behandlung der COPD zu vereinheitlichen und dabei den Haus- und Fachärzten die Entscheidung für die therapeutischen Maßnahmen zu erleichtern. Die Ärzte können sich je nach Schweregrad an den nationalen Therapie-Leitlinien orientieren und ihren Patienten die „bestmögliche“ medizinische Versorgung bieten.

Ein wichtiger Hinweis: Genau in diesen COPD Leitlinien ist der Glaube fest verankert bzw. zementiert, dass es eine nachhaltige Verbesserung der Lungenfunktion durch COPD Therapien nicht geben kann. Der Unterschied zwischen Glaube und Wissenschaft ist, dass Wissenschaft überprüfbar und nachvollziehbar ist und etwas bestätigt oder widerlegt wird! Wenn es auch nur einen Fall bei COPD GOLD III oder COPD GOLD IV gibt, der nach einer ganzheitlichen COPD Therapie eine deutlich bessere Lungenfunktion (FEV1) hat, müsste der Glaube in den COPD Leitlinien ersetzt werden durch Wissen…

Zum Glück für die COPD Betroffenen, wurde bereits in einer placebokontrollierten Studie nachgewiesen, dass die Spirovitaltherapie als ganzheitliche Therapie die Lungenfunktion deutlich verbessern kann, wenn die Anwendung regelmäßig und langfristig durchgeführt wird. Diese Studienergebnisse bestätigen auch die überaus positiven Erfahrungen, Berichte und Messwerte der COPD Betroffenen, welche im Laufe der letzten 15 Jahre gesammelt wurden.

Ob und wann diese Erkenntnisse in den COPD Leitlinien berücksichtigt werden, steht wohl in den Sternen. Die COPD Betroffenen haben jedoch die Möglichkeit, sich umfassend und detailliert mit den neuen ganzheitlichen COPD Therapien, wie zum Beispiel der Spirovitaltherapie, zu beschäftigen und zu informieren.

Werte der COPD GOLD Stadien sind

Leicht – COPD Gold I – FEV1 ≥ 80%
Mittel – COPD Gold II – FEV1 50% – 80%
Schwer – COPD Gold III – FEV1 30% -50%
Sehr schwer – COPD Gold IV – FEV1 ≤ 30% oder < 50% plus chronische respiratorische Insuffizienz

Bei der Diagnose COPD GOLD 1-4 wird der Messwert FEV1 besonders beachtet. FEV1 bedeutet forciertes exspiratorisches Volumen bzw. Einsekundenkapazität. Die größtmögliche Menge an Luft, die innerhalb von einer Sekunde forciert ausgeatmet werden kann.

Bisherige Therapien, wie Langzeit-Sauerstofftherapie, Medikamente, Atemübungen, Atemmuskulaturtraining und als letztes die Lungentransplantation, behandeln nicht die Ursachen der dauerhaft überblähten Lungenbläschen, sondern nur die Symptome. Das Ziel ist, die Atembeschwerden und Atemnot zu lindern und das Abhusten zu erleichtern. Die Einschränkungen im Leben der Betroffenen nehmen im Normalfall kontinuierlich zu. Eine Therapie, welche bei COPD an den Ursachen ansetzt, ist die Spirovitaltherapie. Hier steht das WARUM der dauerhaft überblähten Lungenbläschen im Vordergrund. Dass auch bei COPD GOLD IV noch die Lungenfunktion (FEV1%) verbessert werden kann, ohne Erhöhung der Medikamente und Sauerstoffzufuhr, zeigt die COPD Studie mit der Spirovitaltherapie.

Ein informatives Video zu einer Therapieform bei COPD und anderen Lungenerkrankungen finden Sie hier:

Das kostenlose COPD-Kompendium können Sie hier als PDF bestellen: Download

Leave Comment

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

löschenSenden